10:30 Uhr
Eintreffen, zweites Frühstück

11:00 Uhr
Begrüßung und Vorstellung des Programms

11:30 Uhr
Vortragsblock 1

Andreas Siemer – Elektrosicherheit

So individuell wie die elektrotechnischen Anlagen in einem Unternehmen so vielfältig sind auch die Anforderungen an den Arbeitsschutz. Gerade der Bereich der Elektrosicherheit hat in den vergangenen Jahren eine starke Aufwertung erfahren und steht mehr denn je im Fokus von Arbeitsplatzsicherheitsüberlegungen. Der Vortrag zeigt anhand von praxisnahen Beispielen Herausforderungen und Lösungen und geht auf die Notwendigkeit einer unternehmensindividuellen Sicherheits- und Prüfkonzeption ein.

Axel Richter – Rechtskataster

Die Identifikation von Vorgaben aus den umfangreichen Rechtsgebieten des Arbeits- und Umweltschutzes stellt Unternehmen häufig vor große Herausforderungen. Als wesentlicher Bestandteil einer soliden Betriebsorganisation bis hin zur Aufrechterhaltung einschlägiger Zertifizierungen haben die Unternehmen die sie betreffenden  Rechtsgrundlagen zu identifizieren, Betriebspflichten aus den teilweise abstrakt formulierten Vorschriften abzuleiten und im Unternehmensalltag umzusetzen.

Mit einer „rechtskonformen“ und „gerichtsfesten“ Betriebsorganisation wird eine solide Basis für die körperliche Unversehrtheit aller Beteiligten gegeben sowie  behördliche Sanktionen vermieden. Der Vortrag stellt die Wichtigkeit, Unternehmensprozesse und Techniken im Arbeits- und Umweltschutz zu hinterfragen, in den Vordergrund. Daraus leitet sich die Verpflichtung ab, die sich ständig ändernden Rechtsvorgaben, Standards und neu gewonnene Erkenntnisse regelmäßig zu überprüfen und zu integrieren.

Jens Diez – psychische Belastungen am Arbeitsplatz

Arbeitsplatzsicherheit hat seit ca. 2005 eine weitere Dimension dazubekommen: Neben der physischen Unversehrtheit der Mitarbeiter am Arbeitsplatz rückt die psychische immer mehr in den Vordergrund. Wie vermeintlich persönliche und/oder scheinbar private Probleme die Sicherheit am Arbeitsplatz beeinträchtigen können. Es folgen Tipps und leicht umsetzbare Anweisungen, die sowohl der Prophylaxe, aber auch der Früherkennung und Problemintervention im täglichen Betriebsablauf dienen.

13:00 Uhr
Mittagspause mit Möglichkeit zum Austausch

14:00 Uhr
Vortragsblock 2

• Thomas Dasenbrock – Unternehmerbericht

SQVZ  Unternehmensziel Sicherheit

Der Vortrag schildert, wie eine glaubwürdige und konsequente Umsetzung von Arbeitsplatzsicherheit dazu führt, dass Mitarbeiter zufriedener mit ihrer Tätigkeit sind, das Unternehmen für andere Mitarbeiter attraktiv wird und wie sich ein Sicherheitskonzept vorteilhaft im Wettbewerb auswirken kann.

• Sven Böckmann – Brandschutz aktuell

Der Stellenwert des vorbeugenden Brandschutzes steigt jährlich an. Hierdurch entstehen immer mehr Auflagen und Verordnungen. Wie kann man sie rechtssicher aufstellen? Welchen nutzen kann man als Betreiber daraus ziehen? Wie kann man trotzdem die anfallenden Kosten senken?

 

• Konstantin Siemer – Gefahrgutlogistik

Egal, ob auf der Straße, auf der Schiene, auf dem Schiff oder in der Luft – Gefahrgüter zu transportieren stellt immer eine große Herausforderung dar. Leider ist das Bewusstsein dafür nicht sehr ausgeprägt und oft herrschen unterschiedliche Auffassungen darüber vor, was Gefahrgut ist und was nicht. In diesem Vortrag werden die wichtigsten Klassifizierungen von Gefahrgutlogistik aufgeführt, zusammen mit den relevanten Vorschriften und Tipps für einen effizienten und im betrieblichen Alltag praktikablen Umgang damit.

15:30 Uhr
Kaffee und Kuchen

15:45 Uhr
Vortragsblock 3

• Anwalt Arbeitsrecht – Arbeitsrecht und Betriebsunfall

Auch wenn es aus Unwissenheit heraus oder unter Druck geschieht, dass arbeitsrechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, so schützen sie jedoch nicht vor rechtlichen Konsequenzen. Speziell bei einem Arbeits- bzw. Betriebsunfall treten dann die Versäumnisse zutage. Der Referent schildert häufig auftretende Fehler und Mängel und gibt konkrete Hilfestellungen, wie diese zu vermeiden sind.

• Prof. Dr. Uwe Heil – Marketingaspekte im betrieblichen Arbeitsschutz

Betrieblicher Arbeitsschutz wird oftmals als eine lästige Pflicht angesehen. Diese Sichtweise blendet jedoch die vielfältigen Marketingauswirkungen aus, die damit einhergehen. Denn nur an einem sicheren Arbeitsplatz kann langfristig und konstant gute Qualität produziert werden, die der Kunde zu schätzen weiß. Diese Tatsache kann und sollte auch kommuniziert werden! Hinzukommen die Auswirkungen auf die Mitarbeiterzufriedenheit und -loyalität dem Unternehmen gegenüber, das einen vorbildlich sicheren Arbeitsplatz bietet. Damit kann zusätzlich ein wesentlicher Bestandteil des Personalmarketing abgedeckt werden. Dieser Vortrag zeigt einige der vielen Verbindungen zwischen betrieblichem Arbeitsschutz und Marketing auf und es werden konkrete Handlungsmöglichkeiten präsentiert.

 

• Reinhard Hillmann & Susanne Ahlers-Wübbeler – Digitalisierung und Datenmanagement im Arbeitsschutz

Alles scheint sich um Geschwindigkeit zu drehen. Und um umfassende Dokumentation. Dem Bedarf nach mehr Geschwindigkeit begegnen Unternehmen durch Zuwachs an Effizienz, innovative Ideen und noch mehr Engagement. Dabei bleiben Anforderungen an die rechtlich vorgeschriebene lückenlose Dokumentation des täglichen Tuns allerdings oft auf der Strecke. Wie man als Unternehmer mit intelligentem Datenmanagement und speziellen Dokumentationstools die Effektivität erhöhen kann und gleichzeitig mit überschaubarem Aufwand die gesetzlichen Dokumentationsanforderungen erfüllt, zeigt dieser Vortrag.

• Prof. Dr. Christian Vohradsky – Die DSGVO im Arbeitsschutz

Die DSGVO im Arbeitsschutz Stichtag 25. Mai 2018. Was ändert sich wirklich an dem Datum und was sind mögliche Konsequenzen? Der Datenschutz hat in der Vergangenheit mit dem hohen Tempo der Digitalisierung nicht mithalten können und so stehen viele Unternehmer jetzt vor der Herausforderung, Versäumnisse aus der Vergangenheit nachzuholen. Im Mittelpunkt des Vortrages steht ein kompakter Überblick über die Struktur und die Anforderungen der Verordnung mit praktischen Hinweisen, was bis zum 25.05.2018 sinnvollerweise zu tun ist.

17:45 Uhr
Ausklang und Verabschiedung der Teilnehmer